Was ist Taijiquan?

Die Seele des Taijiquan ist das Chi.
Sein Geist ist die Stille.
Und der Körper seine Werkstatt.

Taijiquan ist ein wundervolles Übungssystem für jung und alt. Es vereint jahrtausende alte Techniken der Gesunderhaltung aus dem Taoismus mit der Kunst der Selbstverteidigung. Wie Wasser ist es sanft und kraftvoll zugleich. Es stärkt den Körper und beruhigt den Geist. Dabei ist es so tief und vielschichtig, dass ein Wachstum darin das ganze Leben anhält.

„Bewußtsein in Bewegung - Bewegung in Meditation.”

Sicher haben Sie schon einmal „sich langsam bewegende Chinesen“ im Park gesehen. Meist früh am Morgen. In China ist es die seriöse Variante der Morgengymnastik. Sie praktizieren Taiji oder Qigong. Lassen Sie sich von der Geschwindigkeit nicht täuschen. Es handelt sich um ein uraltes und sehr komplexes Körper-Geist-Training. Und es braucht viele Jahre, um es zu erlernen.

Nach einer Zeit der Anleitung wird Taijiquan ein System des selbständigen Übens, mit dem sich der Praktizierende ständig weiter entwickelt. Es ist gewissermassen wie eine Fitness-Einheit, die mit der Zeit perfektioniert wird. Aufbauend auf der Philosophie des Chi und beeinflußt durch den spirituellen Taoismus gewinnt die Übungsfolge mit der Zeit eine immer tiefere Weisheit und Lebendigkeit. Körper, Energie und Geist werden miteinander verbunden. Immer feinstofflichere Ebenen werden erobert. Am Ende kann eine einzige Bewegung die ganze Welt enthalten, ein einziger Augenblick die Harmonie wiederherstellen. Der Ablauf einer ganzen Form (ca 30 min) versetzt den langjährigen Übenden in einen fließenden Energie-Zustand. Es ist wie ein Aufladen mit Kraft und Vitalität. Als wenn man in einem Brunnen von frischer, klarer Energie badet.

In der Hektik unserer Zeit wächst das Interesse für die Gesundheit stetig. Der Mensch benötigt sowohl Bewegung als auch Regeneration. Leider bilden viele sportliche Aktivitäten eine Gradwanderung zwischen Spaß und Verletzungsrisiko, dem Alltag zu entfliehen und weiterer Erschöpfung. Taijiquan hingegen kann man gar nicht oft genug üben. Jedesmal wenn man Taiji übt wird im Körper Energie angereichert, wie eine Batterie die man stetig auflädt. Je öfter man es übt, desto frischer, stärker und gesünder geht man daraus hervor.

Auf die Frage, warum Taijiquan so gesundheitsfördernd ist, gibt es eine einfache Antwort: Im Zentrum des Taijiquan steht die Lebensenergie selbst, die die Chinesen «Chi» nennen. Das Erfahren, Mehren und Verstehen dieser Energie steht im Mittelpunkt jeder Taiji-Praxis.

Direkt übersetzt bedeutet «tai-ji» das höchste Prinzip oder die letzte Grenze und «quan» steht für leere Faust oder Boxen, als Synonym für den waffenlosen Kampf. Man könnte dem Begriff «taijiquan» demnach folgende Bezeichnung zuordnen: "Die Höchste Kunst der Selbstverteidigung".

Tatsächlich ist «taiji» ein eigenständiger Begriff und steht für das Prinzip der Harmonie zwischen Yin und Yang, dem grundsätzlichen Spiel der Gegensätze aus dem alles entsteht. Es weist auf ein Handeln hin, das ständig auf das Gleichgewicht aller Kräfte gerichtet ist, wie es in der ganzen Natur vorherrscht. Es ist eine grundlegende Haltung, die Inhalte von Gesundheit, Medizin, Psychologie, Leben, Bewußtsein und Energie mit einschließt, sowie das Wissen um die Kräfte und die Weisheit von deren Gebrauch.

Impressum & Datenschutz